Ei, Ei, Ei – Kleine ganz groß

Für die einen ist es Nachwuchs, für den Nachwuchs ist es ein schützendes Haus und bei mir zu Hause ist es weichgekocht ein fester Bestandteil des Frühstücks. Die Rede ist vom Ei, speziell dem Vogelei der Haushühner. Deren Pro-Kopf-Verbrauch in Deutschland liegt seit 2005 bei ca. 210 Eiern pro Jahr. Eier werden gekocht, in Teigen gebacken, sind Bestandteil vieler Saucen oder Nudelteig. Selten steht das Ei jedoch auf dem Teller im Vordergrund. Da weniger meist mehr ist, zeigen wir euch heute 3 kleine und schnell zubereitete Eier-Gerichte zum Nachkochen. Alle Angaben wie immer pro Portion als Vorspeise.

Œuf a la vinaigrette

Oeuf a la vinaigrette

Oeuf a la vinaigrette

1 Ei hart gekocht
1 Salatblatt
2 Cornichons
4 Oliven
1 Schalotte
1 TL gehackte Petersilie (auch Dill passt gut)
2 TL Öl
1 TL Essig
Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker

Das gekochte Ei schälen und längsseits aufschneiden. Eigelb entnehmen und mit einer Gabel zerkleinern. Die Eigelb anschließend mit fein geschnittenen Cornichons, Oliven, Schalotten und der Petersilie, sowie Essig und Öl vermischen. Die Mischung gut mit Salz und Pfeffer würzen und eine Prise Zucker zugeben. Eihälften mit dem Gemenge füllen und auf dem Salatblatt anrichten.

Œuf a la paysanne

Oeuf a la paysanne

Oeuf a la paysanne

1 Ei
3 TL Schmand
1 kleine Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
Salz, Pfeffer

Zwiebel raspeln, Knoblauch pressen und beides in den Schmand einrühren. Schmand mit Salz und Pfeffer abschmecken, anschließend in eine kleine offenfeste Form geben. Das Ei über den Schmand schlagen und alles in einer Wasserschale ca. 20 min backen. Die Ei-Oberfläche sollte fest sein. Darunter findet ihr nach dem Kochen eine aromatische Creme, die am besten mit einem knusprigen Baguette gegessen wird.

Mikrowellenei (Gastro Guerilla Edition)

Mikrowellenei (invented by GastroGuerilla)

Mikrowellenei (invented by GastroGuerilla)

1 Ei
1-2 TL Sahne
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Ei in eine Tasse schlagen, Sahne zugeben und gut mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. In der Mikrowelle je nach Wattleistung 3-5 min garen. Es sollte nur die Hälfte der maximalen Wattleistung gewählt werden. So wird das Ei immer gegart, wobei es aufgeht. Anschließend pausiert der Mikrowellenherd kurz, dabei fällt das Ei wieder etwas zusammen usw. Das Ei wird dadurch voluminös, saftig und luftig.

Advertisements