Pasta mit Kürbis-Safransoße

Dieses Jahr ist für den Blogger ein Einfaches. Sommerliche Rezepte und Grillevents konnten getrost vergessen werden. Quasi weggespült von einer Unmenge an Regen. Und so herbstelt es jetzt auch schon wieder vor der Tür und in der Küche. Die richtige Zeit wieder zum Kürbis zu greifen, die jetzt günstig, im Überfluss und in vielen Sorten zu haben sind. Der Hokkaido macht sich z.B. hervorragend zu Pasta. Denn der kleine Japaner enthält viel Stärke und so klebt er mit seinem  nussigen Aroma an jeder Nudel. Hier unser Rezept für zwei Personen.

Zutaten:

Kürbis, Sellerie und Safran köcheln in leicht gesalzenem Wasser

Kürbis, Sellerie, Lorbeerblätter und Safran köcheln in leicht gesalzenem Wasser

1/2 Hokkaidokürbis
1 kleines Stück Sellerieknolle (Guerillamaß: Hand voll)
1 mittelgroße Zwiebeln
1 ordentliches Stück Butter (Guerillamenge: mind. 50g)
2 Lorbeerblätter
10 Safranfäden
150 ml Gemüsebrühe
Salz & Pfeffer
300 g Pasta

Zubereitung:
1. Eigentlich zu trivial um war zu sein. Zwiebeln würfeln und in Butter leicht anbraten. Grob gewürfelter Kürbis und Sellerie dazu geben und mit Wasser aufgießen, so dass alles Gemüse gerade so bedeckt ist. Safran und Lorbeerblätter dazu und so lange köcheln bis der Kürbis weich ist.
2. In einem Topf Wasser zum Kochen bringen, ausreichend salzen und Nudeln darin al dente kochen.
3. Zuletzt den gekochten Kürbis mit allen Zugaben pürieren. MIlch t der Gemüsebrühe kann nun die Konsistenz eingestellt werden, sowie mit Salz und Pfeffer die richtige Würze.
4. Ich hoffe ihr lest erstmal das ganze Rezept bevor ihr loslegt, denn einen kleinen Rest vom intakten Kürbis sollte ihr zurückbehalten haben und jetzt etwas feiner würfeln. Diese Stücke scharf in etwas Butter oder Öl anbraten. Anschließend werft hr diese ins das Sößchen oder streut sie auf dem Teller über das Essen.
5. Geschmacklich perfekt passt nun ein wenig frischer Salbei, der auch frisch direkt auf den Teller kommt. Anrichtungsbeispiel gibt’s hier:

image

Advertisements